Mount Everest 2019

Der Mount Everest ist mit 8848 Meter der höchste Berg der Erde. Er befindet sich im Mahalangur Himal an der Grenze zwischen der nepalischen Khumbu-Region und dem nördlich davon gelegenen Tibet. Auf beiden Seiten wird er von einem weitläufigen Schutzgebiet umgeben, auf nepalischer Seite vom Sagarmatha-Nationalpark, auf der tibetischen vom Qomolangma National Nature Reserve. Der Berg wurde nach dem britischen Landvermesser George Everest benannt, dem „Surveyor General of India“, Leiter der großen trigonometrischen Landvermessung Indiens durch die Briten Mitte des 19. jahrhunderts. Ältere, bei den Einheimischen gebräuchliche Bezeichnungen, wurden damals nicht berücksichtigt. Auf Nepali wird der Berg als Sagarmatha „Stirn des Himmels“, auf Tibetisch als Qomolangma „Mutter des Universums“ bezeichnet.

Galerie

Historie

Die erste Besteigung des Mount Everest gelang am 29. Mai 1953 dem Neuseeländer Edmund Hillary und dem Nepali Tenzing Norgay als Teilnehmer einer großen britischen Expedition. Der Südtiroler Reinhold Messner und der Österreicher Peter Habeler waren die ersten Menschen, die den Gipfel am 8. Mai 1978 ohne Verwendung von künstlichem Sauerstoff erreichten. Im Herbst des Jahres 2000 gelang dem slowenischen Extremskifahrer Davo Karničar die erste komplette Skiabfahrt vom höchsten Berg der Welt über dessen Südroute.

Unter himalaya-info.org findet sich eine gute Zusammenfassung der kompletten Besteigungsgeschichte.

Route

Über 8000 Mal wurde der Mount Everest im Laufe der Jahre bestiegen, zu zwei Dritteln über die nepalische Südroute (pdf), zu einem über die tibetische Nordroute (pdf). Der Anteil aller übrigen Routen am Berg beträgt weniger als ein Prozent. Die Route über den Nordgrat führt heute vom ABC (6400 m – Advanced Basecamp bzw. Vorgeschobenes Basislager) mit drei Hochlagern (7000 m, 7800 m, 8300 m) zum Gipfel. Die Schlüsselstellen dabei sind eine steile, zerrissene Eisflanke hinauf zum North Col (7000 m), und die drei Steilstufen des Nordgrates, „First“, „Second“ und „Third Step“ auf der Gipfeletappe, bevor der höchste Punkt erreicht ist. Bei klarem Wetter präsentiert sich vom Dach der Welt ein Gipfelpanorama der Superlative.

Ablauf

soon to come