» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Aufstieg auf C2
Vom 16.05.09

Copyrights by www.goclimbamountain.de

Bei strahlendem Wetter geht es über den Gratrücken höher. Mit uns zusammen am Weg sind zwei Koreaner, die den Berg im Expressstil abhaken möchten, bevor sie zur Annapurna weiterziehen und ein Japaner, der mit großer Filmübertragung durch ein Kamerateam solo über die Ostwand aufsteigen und dann mit Ski vom Gipfel abfahren wollte. Den Plan mit der Skiabfahrt hat er bereits beerdigt, den mit dem Aufstieg über die Ostwand ebenso – mittlerweile setzt er ganz bescheiden auf einen klassischen Auf- und Abstieg über die Normalroute. Nach 5,5 Std. kommen wir im C2, 6700 m, an. Das Lager ist bis zu den Zeltdächern hin mit Triebschnee zugeblasen, wir benötigen 1-2 Std Zeit, um es frei zu schaufeln. Ein Zelt, in dem wir auch noch zu dritt übernachten müssen, ist ziemlich stark beschädigt. Nachmittags ist der Wind wieder sehr stark und die Schneeverfrachtung um die Kante extrem, alle zwei, drei Stunden müssen die Zelte ausgeschaufelt werden.


• Kategorie: Dhaulagiri 2009
• Hits: 8790