» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Schlechtwettertag im BC
Vom 11.05.09

Copyrights by www.goclimbamountain.de

Der Sturm, der laut Explorersweb im ganzen Himalaya die bergsteigerischen Aktivitäten lahm legt, sorgt auch am Dhaulagiri für Neuschnee und Tosen. Den ganzen Tag schlagen die Zeltplanen und Schnee findet sich in allen Ritzen und Ecken wider. Allein im Messzelt oder im Schlafsack ist es behaglich und so vertreibt man sich die Zeit mit Musik hören, Lesen oder Unterhaltungen. Ein Anruf bei unserem Meteorologen und Freund Dr. Karl Gabl in Innsbruck sorgt kurzzeitig für Aufregung: Ein Fenster für einen Gipfelversuch könnte sich Donnerstag-Freitag auftun. Nach einiger Diskussion entschließen wir uns allerdings dagegen, da der in den höheren Bereichen des Berges gefallene Neuschnee noch zu ungesetzt ist und Lawinengefahr, v.a. beim Übergang in die Gipfelflanke, befürchtet werden muss. Darüber hinaus ist der uns von der indischen Expedition zugetragene Wetterbericht wesentlich schlechter und sorgt zusätzlich für etwas Verunsicherung. So heißt es weiter warten und hoffen. Unsere Hoffnung gründet sich darin, dass Karl für die Zeit nach dem kommenden Wochenende eine Nordwärtsverschiebung der Jetstreams angekündigt hatte, womit zumindest die Windgeschwindigkeiten im Gipfelbereich deutlich zurückgehen dürften. Damit bräuchten wir dann „nur“ noch ein stabiles Wetterfenster, um einen Gipfelgang zu versuchen. Die Lagerkette steht so weit und alle Teilnehmer befinden sich in den Startlöchern…


• Kategorie: Dhaulagiri 2009
• Hits: 5576