» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



C4 - BC
Vom 22.06.08

Spät wird aufgestanden, Ruhebedürfnis und Durst sind die treibenden Kräfte an diesem Morgen. Nachdem die Zelte zusammengepackt sind, kommen unsere beiden Hochträger vom Lager 3 herauf und helfen uns beim Abtransport. Wie im Fahrstuhl geht es im Folgenden hinab – 3, 2, 1, in jedem Lager müssen ein paar Gegenstände eingepackt werden, bis die Rucksäcke zum Schluss zum Bersten gefüllt sind. In der Löw-Eisrinne holt uns schließlich die Dunkelheit ein. Wir atmen innerlich auf, als die technisch schwierigen Passagen mit Erreichen von Camp 1 hinter uns liegen, doch der stark ausgeaperte Zustieg über den Gletscher zum Basislager fordert nochmals die letzten Reserven. An der Ufermoräne empfängt es uns unser Koch Manowar mit kaltem Getränk und Keksen und geleitet uns den gesamten Weg bis ins festlich mit Öllämpchen beleuchteten und mit tausend Blumengarnituren geschmückten Basislager, wo wir uns noch ein Mitternachtsdinner schmecken lassen. Bleischwer kommt schließlich der Schlaf über uns, nach diesen intensiven beiden Tagen.


• Kategorie: Nanga Parbat 2008
• Hits: 5349