» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Vom 27.04.15

© by www.goclimbamountain.de

Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepals und aus Respekt und Mitgefühl gegenüber der großen Zahl der Todesopfer und deren Angehörigen im ganzen Land und sogar an unserem Berg – der Südseite des Everest – haben wir uns dazu entschlossen, unsere Everest Expedition abzubrechen. Auch wenn auf der Nordseite keinerlei Schäden an Material oder Mensch zu verzeichnen sind, können und wollen wir unsere Augen vor dem Leid, das sich zugetragen hat, nicht verschließen. Darüber hinaus möchten wir nicht der Grund dafür sein, weshalb nepalische Helfer, Köche und Climbing Sherpas  weiterhin vor Ort gehalten werden und nicht zu ihren Familien nach Hause können, um dort nach dem Rechten zu sehen. Eine Weiterführung der Expedition würde uns unter den gegebenen Umständen nicht richtig erscheinen, selbst ein möglicher Gipfelerfolg würde sich schal und nichtig anfühlen. Wir könnten über ihn keine Freude empfinden. In den kommenden Tagen werden wir versuchen, unsere Heimreise über Lhasa anzutreten. Jeder Bergsteiger muss diese Entscheidung aber für sich selbst treffen. Wir haben auch Verständnis für diejenigen, die ihre Chance am Everest – vielleicht die einzige im ganzen Leben – nach wie vor nutzen möchten. Auch uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Wir waren bestens vorbereitet, hatten uns am Berg gut akklimatisiert und waren für die bevorstehende Aufgabe hoch motiviert. Letztendlich entscheiden wir aber immer nach unserem Gefühl, und das fühlt sich dieses Mal nicht richtig an. Wir zählen auf das Verständnis unserer Unterstützer und Partner und danken ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir hoffen, dieses durch unsere Entscheidung nicht enttäuscht zu haben. Unser Mitgefühl gilt all jenen, die Familie, Angehörige oder Freunde in dieser Katastrophe verloren haben – egal ob Einheimische aus Nepal oder Bergsteiger und Trekker aus fernen Ländern. Ihnen wünschen wir viel Kraft und Unterstützung in dieser schweren Zeit. An alle Leser möchten wir appellieren, die nepalische Regierung und internationale Hilfsdienste bei der Bewältigung dieser Krise zu unterstützen. Auch wir werden unser Möglichstes dazu beitragen. Wir bedanken uns bei allen, die bei dieser ach so kurzen Expedition mitgefiebert und uns den Daumen gehalten haben! Seid versichert, Everest, wir kommen wieder! Irgendwann.

Alix & Luis

 


• Kategorie: Mount Everest 2015
• Hits: 6676