» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Montag 6. - Donnerstag 9.4.: Goodbye Germany, Hello Nepal
Vom 09.04.15

© by www.goclimbamountain.de

Nun ist es endlich so weit! Am Ostermontag traten wir anstelle von Ostereiersuchen unsere Reise zum Mount Everest an. Im Laufe des Vormittags fuhren wir von zu Hause an den Flughafen München und checkten mittags völlig entspannt bei Qatar Airways ein. In einem netten kleinen Kreis verabschiedeten wir uns bei Weißbier und Brez´n von unseren Begleitern und begaben uns anschließend zum Flugsteig. In 5 1/2 Stunden ging es nach Doha, der Hauptstadt von Qatar, wo wir einige Stunden auf unseren Weiterflug nach Nepal warten mussten. In aller Herrgottsfrüh verließen wir Doha wieder und flogen in 4 1/2 Stunden nach Kathmandu weiter, in dem wir am späten Mittag ankamen. Die nepalische Haupststadt empfing uns mit warmen Temperaturen um die 30 Grad und einem Generalstreik, der Verkehr und Wirtschaftsleben der Metropole vollständig lahmgelegt hatte.

© by www.goclimbamountain.de

Gleich nach dem Frühstück machten wir uns am nächsten Tag zusammen mit Dominik Müller, dem Leiter der AMICAl alpin Everest Expedition 2015, sowie Helga, Jürgen, Peter und Andreas, dem Bergsteigerpaar Nancy und Ralf, und unseren Kollegen Hannes, Nils und Alex von Third Pole/BR zum Lager unserer Agentur auf, um die angekommene Aircargo zu kontrollieren und noch ein paar Dinge aus den eingelagerten Expeditionstonnen zu entnehmen. So plötzlich der Generalstreik angefangen hatte, so schnell war er auch wieder beendet und wir mussten uns erst einmal einen Weg durch das übliche Verkehrschaos der Stadt erkämpfen. Nach einem kleinen Bummel und etwas Relaxen im Hotel trafen wir uns abends zum gemeinsamen Abendessen im "Rumdoodle´s". Dort hatten wir uns auch mit Billi Bierling verabredet, die unsere Expeditionsdaten für die Himalayan Database Elizabeth Hawley´s aufnahm. Mit einem "Everest Beer" ließen wir den Abend passend zusammen ausklingen.

© by www.goclimbamountain.de

Frühmorgens fanden wir uns am nächsten Tag schon wieder im Empfangsraum eines ranghohen Lamas im Stadtteil Bodnath ein. Unsere Agentur hatte eine Puja (buddistische Andachtsfeier) für uns organisiert, um den Segen der Götter für unsere bevorstehende Expedition zu erbeten und uns gebührend zu verabschieden. Eine sehr schöne Einstimmung auf die bevorstehende Anreise nach Tibet. Anschließend bummelten wir etwas durch die Stadt und machten uns nachmittags daran, unsere Taschen für die Abreise zu packen und letzte Vorbereitungen zu treffen. Morgen soll es bereits um 6.00 Uhr in der Früh losgehen. In etwa 5 Stunden Fahrt werden wir den Grenzübergang in Kodari erreichen und noch am selben Tag die Grenze nach Tibet überschreiten. Je nachdem, wie weit der Tag dann fortgeschritten ist, verbringen wir die Nacht in Zhangmu (2300 m), dem tibetischen Grenzort, oder fahren noch bis Nyalam (3800 m) weiter, von wo aus wir uns das nächste Mal wieder melden werden.


• Kategorie: Mount Everest 2015
• Hits: 4123