» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Samstag, 19. - Donnerstag 24.4.: East Col - Makalu BC
Vom 24.04.14

© by www.goclimbamountain.de
Auf dem Weg zum Makalu, 8485 m (Hintergrund), das East Col links im Vordergrund.

Nach der Überquerung des großen Gletschers zwischen West und East Col steigen und seilen wir das letztere ab. Auf dem Gletscher lag nur wenig Schnee und auch die Überwindung des Cols verlief problemlos. Ein flacherGletscherabstieg führt uns ins East Col BC in dem eine Gruppe Amerikaner lagert, die uns über die Verhältnisse ausfragen. Rasch setzen wir den Abstieg über unbeschreiblich mühsame Block- und Geröllflanken ins Tal fort. Im Haupttal des Barun Gletschers angekommen beginnt es zu dämmern und wir beschließen dort für die Nacht zu lagern.

© by www.goclimbamountain.de
Die Makalu Südwand vom Hillary Basecamp, 4850 m.

Am nächsten Tag queren wir den Gletscher und Treffen auf die Wegspur zwischen Makalu BC und Hillary BC. Einen Sack mit unbenötigten Sachen lassen wir in einem Depot zurück und laufen die restliche Distanz bis zum Hillary Camp, 4850 m, in drei Stunden hinaus. Im Camp, das sich auf einer weitläufigen Sandfläche befindet, werden wir von einigen Mitarbeitern unserer Agentur begrüßt und sogleich zum Mittagessen eingeladen. Nachmittags genießen wir unsere erste Ruhezeit seit Beginn der Passüberschreitungen, ehe es früh wieder Abendessen gibt.

© by www.goclimbamountain.de
Der mühsame Aufstieg zum Makalu Basecamp, eigentlich das ABC auf 5680 m.

Während sich Flo rasch von seiner Erkältung auf dem Trekking erholt hatte, hat es Alix die letzten Tage so richtig schlimm mit Husten und Halsschmerzen erwischt. Zwei Ruhetage im Camp sollen ihr Zeit geben, sich wieder zu erholen. Ansonsten unternehmen wir kurze Spaziergänge und genießen den Anblick des Makalu, der majestätisch über uns thront.

© by www.goclimbamountain.de
Das Makalu Basecamp, eigentlich das ABC, auf 5680 m.

Heute ist es so weit, wir steigen ins Basecamp auf. Der Weg über den schuttübersäten Barungletscher ist mühsam, die über 400 m hohen Moränenflanken an seiner Seite sorgen für entsprechende Steinschlaggefahr. Um Glück sind wir gut akklimatisiert und können auch die letzten anstrengenden Blockfelder noch ohne Probleme hinter uns bringen. Nach sechs Stunden erreichen wir das BC, 5680 m, auf einer Felskanzel unterhalb des Chagogletscher. Wir sind am Berg angekommen!

© by www.goclimbamountain.de
Der festlich geschmückte Altar der Puja-Zeremonie.

Um die Hundert Zelte sind auf der Ebene des Basislagers versammelt, ein Andrang, ungefähr drei mal so hoch wie vor vier Jahren, als wir uns das letzte Mal hier befunden hatten. Zu unserer negativen Überraschung müssen wir feststellen, dass keines unserer Transportfässer im BC angekommen ist. Nachforschungen ergeben, dass sich alle noch immer im Hillary Camp in einer Hütte befinden. Seit zwei Wochen! Nachdem wir unserem Ärger Luft gemacht haben, verspricht uns der BC Manager das gesamte Gepäck innerhalb der nächsten beiden Tage hinaufbringen zu lassen. Für den morgigen Tag ist die Puja-Feier geplant, am nächsten möchten wir bereits zum Lager 1 aufsteigen, um mit unserer Expedition zu beginnen. Das Wetter ist gut, aber stürmisch. In den unteren Beteichen sollte man dennoch ohne größere Beeinträchtigungen Arbeiten können. Wir hoffen, die Zusage unseres Lagermanagers wird auch eingehalten, denn ohne unsere Ausrüstung können wir nicht viel anfangen.


• Kategorie: Makalu 2014
• Hits: 6239