» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Gasherbrum I 2018

26.07.18 - Zusammenfassung Gasherbrum I Expedition 7.7. - 26.7.2018
Gasherbrum I / Hidden Peak 8080 m Expedition 2018 Leider hat es mit der Technik nicht so gut gek.....
»Tagebucheintrag lesen

• Manaslu 2017

07.10.17 - Zusammenfassung Manaslu Expedition 30.8. - 7.10.2017
Manaslu 8163 m Expedition 2017 Mit dem Manaslu (8.163 m) gelang uns 2017 unser siebter Achttau.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Erste Gipfel
Vom 05.07.08

Vor dem ersten Tageslicht sind wir wieder auf den Beinen und folgen dem Gletscherbecken, das sich von der gewaltigen Serac-Terrasse zum ersten Gipfel hin erstreckt. Schon bald wird der Schnee tief und wir spuren bis übers Knie durch Pulverschnee und Bruchharsch bis ins erste Joch. Von dort queren wir eine Schneeflanke knapp unter dem ersten Gipfel, ca. 6500 m hoch, hindurch und steigen auf ein weites Gletscherplateau hinab, das zu einem breiten Doppelgipfel hinaufführt, der uns wage ans Breithorn erinnert. Bei Windstille brennt die Sonne unbarmherzig auf uns herab, das Schuhwerk stollt auch ohne die längst abgenommenen Steigeisen unerbittlich, jeder Schritt wird von weiteren zwei Kilogramm Feuchtschnee beschwert. Erschöpft und erlöst kommen wir spätnachmittags an unserem Lagerplatz auf 6630 Meter Höhe an. Die letzte Steilflanke auf den Gipfel heben wir uns aufgrund der Verhältnisse für den nächsten Tag auf.

 


• Kategorie: Nanga Parbat 2008
• Hits: 6440