» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Mittwoch 18. - Donnerstag 19.4. Trekking bis Sama Gaon
Vom 19.04.12

© by www.goclimbamountain.de

Zunächst haben wir nur eine kurze Etappe bis Lho (ca. 3 Std) vor uns, die uns aber runde 500 Höhenmeter weiter hinauf bis auf 3230 m bringt. Nach einem späten Frühstück gehen wir ein Stück bergauf zum Namlhaka-Nying Drubgyu Choekhorling Monastery und besichtigen das schöne neue Kloster und die alten Holzmalereien, die es beherbergt. Wenig später machen wir uns auf den Weg weiter das Tal hinauf, immer an der orografisch rechten Flussseite entlang. Über Lihi und Sho sowie mehrere einzeln stehende Gehöfte und Streusiedlungen erreichen wir den kleinen Weiler nach 2,5 Std Gehzeit. Der Weg dorthin führt uns durch lichte Kiefernwälder und Farmland, auf dem Mais, Gerste und Erbsen angepflanzt werden. Auf halber Strecke passieren wir das Tal des Hinang-Gletschers, über den das Basislager des Himalchuli, 7893 m, erreicht werden kann. Über dem Ort Lho, malerisch auf einem Hügel gelegen, befindet sich das große Kloster von Lho, das eine große Klosterschule beherbergt, in der 130 Klosterschüler lernen und weitere 130 Mönche und 3 Nonnen leben. Spätnachmittags geht wieder der fast schon obligatorische Regenguss nieder. Anderntags frühstücken wir im strahlenden Sonnenschein auf unserer Campingwiese unterhalb des Klosters, mit freiem Blick auf den Manaslu, der fünftausend Meter über uns aufragt. Nach dem Frühstück besuchen wir das Kloster, besichtigen die Gompa und unterhalten uns mit den Mönchen und Klosterschülern. Danach setzen wir unseren Weg nach Sama Gaon fort, der uns durch einen wahren Zauberwald führt. Auf halbem Wege passieren wir das Tal des Phung Gyen-Gletschers über dem der Ngadi Chuli, 7871 m, thront. Über einige Bachläufe hinweg erreichen wir nach 3 Std Gehzeit eine große Schwemmebene, in deren Mitte die Ansiedlung Sama Gaon auf 3533 m liegt. Im Innenhof einer Lodge, in der sich auch unser gesamtes vorausgesandtes Gepäck befindet, schlagen wir unsere Zelte auf. Das Panorama ist beindruckend, wohin man auch blickt, hohe Berge. Und „unser Manaslu“ direkt „hinter dem Haus“. Heute bleibt sogar der abendliche Schauer aus.


• Kategorie: Manaslu 2012
• Hits: 7544