» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Montag - Urdukas, 4065 m
Vom 20.06.11

© by www.goclimbamountain.de
Wieder sind wir früh auf den Beinen, nach dem Frühstück um 5.30 Uhr verlassen wir Paju gegen 6.15 Uhr und marschieren bei bestem Wetter in Richtung Gletscherzunge das Tal hinauf. Bislang haben wir mit dem Wetter aussergewöhnliches Glück, bis auf ein paar Quellwolken strahlt tagtäglich die Sonne vom Himmel. Auf die mächtige Gletscherzunge des Baltorogletschers hinauf führt ein guter Fusspfad, nur einmal muss ein kleiner Bach auf Steinen überwunden werden. Dann geht es in stetigem auf und ab über den schuttbedeckten Gletscher auf seine orografisch linke Seite hinüber und zwischen Seitenmoräne und Gletscher das Tal höher. Die kleinen Sandfliegen, die dort zu Hauf vorkommen, sind eine wahre Plage, ständig versuchen sie in Nase und Ohren zu gelangen. So sind wir froh, als schliesslich die Brise des späten Vormittags die kleinen Plagegeister vertreibt. Kurz hinter dem Lagerplatz Liligo, XXXX m, legen wir eine Mittagspause ein. Dann geht es in der Runse zwischen groben Geröllblöcken und feinem Schutt weit das hinter, bis wir den Lagerplatz Kobutse etwas erhöht am Hang erreichen. Rasch geht es weiter, noch 1,5 Stunden liegen bis Urdukas vor uns, das wir nach insgesamt 7-9 Gehstunden erreichen. Die staubigen Lagerplattformen sind fast alle besetzt, mehrere Expeditionsmannschaften und Trekkinggruppen treffen hier aufeinander. Da können wir nur von Glück sprechen, dass unsere fleissige und schnelle Begleitmannschaft bereits gute Plätze für uns reserviert hat und die Zelte bereits stehen. Die Träger singen und trommeln ausgelassen, auch sie sind froh dass diese lange und anstrengende Etappe hinter ihnen liegt - ein fantastisches Schauspiel vor dem Hintergrund der Trango Türme, die auf der anderen Gletscherseite zum Greifen nahe liegen. Müde gehen wir nach dem Abendessen früh zu Bett.


• Kategorie: Broad Peak & K2 2011
• Hits: 7631