» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Dienstag - Weiterfahrt nach Skardu
Vom 14.06.11

© by www.goclimbamountain.de
Wieder geht es früh aus den Betten, um 6.00 Uhr verlassen wir Chilas. Wir haben Glück, das Wetter ist traumhaft so gewährt uns der Nanga Parbat einige Stunden später einen unverschleierten Blick auf seine gigantischen Gletscherflanken, die über sechstausend Meter über die Indusschlucht hinaufragen - auf so kurze Distanz der wohl grösste Höhenunterschied auf der Erde. Wenig später sind wir am "Junction Point", der Vereinigung der drei grossen Gebirgsketten Himalaya, Karakorum und Hindukusch sowie der beiden Flüsse Gilgit und Indus River. Hier zweigen wir vom Karakorum Highway ab und fahren auf der Strasse nach Skardu weiter. Der Strassenzustand hat sich oberhalb von Chilas deutlich gebessert und wir kommen merklich schneller voran - bis uns ein geplatzer Reifen einbremst. Der ist aber schnell gewechselt und die Fahrt kann weitergehen. Um 14.30 Uhr machen wir im PDTC Hotel Mittagspause. Auch heute lassen wir uns nicht übermässig Zeit dafür, die Reststrecke nach Skardu ist noch lang. Und sie soll noch länger werden... denn nur eine halbe Stunde nach Aufbruch gibt trotz neuer Reifen erneut ein Rad den Geist auf. Offensichtlich ist die Beladung bei den herrschenden Strassenverhältnissen zu schwer gewesen. Zum  Glück können wir rasch einen Kleinbus organisieren, mit dem wir zu zehnt, plus unser Verbindungsoffizier Lieutnant Zahoor, der sich ab Montag zu uns gesellt hat, die Fahrt fortsetzen. So kommen wir um 19.45 Uhr durchgerüttelt und erschöpft in Skardu im Masherbrum Hotel an. Gegen 23.00 Uhr trifft zu unserer freudigen Überraschung auch unser restliches Gepäck mit unserem Sirdar Rias vor Ort ein. So ist alles wieder komplett.


• Kategorie: Broad Peak & K2 2011
• Hits: 5138