» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Dienstag - 2. Gipfelversuch
Vom 25.05.10

© by www.goclimbamountain.de
Es ist unmöglich, zu dritt gleichzeitig aus dem Zelt zu kriechen und startklar zu sein - so ist Joe der erste, der das Lager 4 gegen 0.30 Uhr verlässt. Luis und Alix folgen keine Viertelstunde später. Es ist bitterkalt, -45 Grad Celsius, Luis hat schnell Probleme mit den Füßen, da die Sohlenheizung seiner Skitourenschuhe nichtfunktioniert. Er kommt zudem in keinen vernünftigen Gehrhythmus hinein und fühlt sich nicht gut, Alix hingegen kommt recht gut zurecht. Bald wird klar, dass es für Luis zu gefährlich wird, weiter zu gehen, wenn er sich seine Füße nicht erfrieren will, die er mittlerweile nicht mehr spüren kann. Er ermuntert Alix  allein weiter zu gehen. Beide versuchen mehrfach Joe über Funk zu erreichen, damit er Bescheid weiß und Alix zu ihm aufschließen kann. Leider bleibt die Kontaktaufnahme erfolglos. Luis und Alix beschließen daraufhin, dass Luis allein zum Lager 4 absteigt und Alix zumindest bis zu dem gestern angelegten Depot auf 8050m alleine aufsteigt und schaut, ob sie auf Bergsteiger anderer Expeditionen trifft, denen sie sich anschließen kann. Gegen 3.30 Uhr erreicht Alix das Depot. Während des Aufstiegs hat sie ein mulmiges Gefühl, Luis alleine abgestiegen haben zu lassen. Nachdem sie Joe immer noch nicht per Funk erreicht hat und keine Lichter anderer Bergsteiger in Sichtweite sind, ist die Entscheidung schnell gefallen: Sie sammelt das deponierte Material ein und steigt nach Lager 4 ab, um Luis im Abstieg zu begleiten. Joe hat indessen zur Gruppe Arnold Costers aufgeschlossen und steigt mit Adele, Gunthis, Harris, Tunc und Arnold sowie den Climbing Sherpas Gansa, Pemba und Lakba durchs French Couloir zum Gipfelgrat auf. Auf ca. 8300 m beginnt sich dieser zunächst als breiter Rücken hin zum Gipfel zu erstrecken. In der Nähe des Vorgipfels oder "False Summit"  verjüngt er sich immer mehr und wird messerscharf, fällt etwas ab, ehe der letzte Aufschwung zum Hauptgipfel folgt. Gegen 12.30 Uhr erreicht Joe mit Gunthis und Arnold den Gipfel bei bestem Wetter und bleibt ca. eine Viertelstunde am höchsten Punkt. Auf dem Weg zurück begegnen sie dem Griechen Harris, den Arnold vehement versucht, zum Abstieg zu bewegen, der aber nicht locker lässt. Am Ausstieg des French Couloirs finden die drei Bergsteiger die besinnungslose Adele vor, die an einem Höhenhirnedem zu leiden scheint. Nach der Gabe von Dexamethason schleppen und zerren sie sie mit vereinten Kräften in den Schutz von Lager 4, in dem sie gegen 19.30 Uhr ankommen und dort die Nacht verbringen. Harris meldet sich noch einmal über Funk, er befinde sich im Abstieg durchs French Couloir, dann hört man die restliche Nacht nichts mehr von ihm. Währenddessen beginnen Luis und Alix gegen 9.00 Uhr morgends mit dem langen Abstieg ins ABC. Auf dem Weg treffen sie Fabrizio und sein Team, der ebenfalls schon nach einer Gehstunde wegen der großen Kälte den Gipfelversuch abgebrochen hat, sowie Marty und Blair. Am Makalu La kocht Blair für alle zur Stärkung Wasser und verteilt amerikanische Chocolate Cookies, die himmlisch schmecken! Zusammen fällt der Abstieg leichter als alleine. Mit einbrechender Dunkelheit gegen 19.00 Uhr sind Alix und Luis auf den letzten Metern vor dem ABC, als ihnen zwei Kitchenboys mit Getränken entgegen kommen und ihnen die gut 30 kg schweren Rucksäcke abnehmen. Der Abendessenstisch ist auch schon gedeckt und zusammen mit Mor, ein Teilnehmer aus Arnold Costers Gruppe, genießen Alix und Luis ein leckeres nepalesisches Menü - und eine Coca Cola! Erschöpft kriechen sie um 22h in die Schlafsäcke - etwas in Sorge um Joe, von dem sie den ganzen Tag nichts gehört haben.


• Kategorie: Makalu 2010
• Hits: 8704