» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Samstag - Abstieg ABC
Vom 15.05.10

© by www.goclimbamountain.de
Morgens hat sich die Entscheidung bereits selbst getroffen, noch immer wehen Sturmböen von 70-80 km/h um unsere Zelte. Bei diesen Winden ist an einen Aufstieg zum Makalu La nicht zu denken. Erst am späten Vormittag beruhigt sich die Lage etwas und man kann vors Zelt treten. Einen weiteren Tag Aufschub verkraftet unser eh schon strapazierter Zeitplan auf keinen Fall. Damit ist die Sachlage klar: Der Gipfelversuch ist gescheitert, die Expedition (zumindest für die meisten) vorbei. Das tut weh, aber am Ergebnis gibt es nichts zu
rütteln. Während der restlichen Vormittagsstunden graben wir die Zelte aus dem Schnee und packen die Ausrüstung zusammen. Gegen 12.00 Uhr treten wir den Abstieg ins Tal an. Auf dem Weg kommen wir am C2 der Franzosen vorbei. Auch Anja treffen wir dort an, die heute einen weiteren Ruhetag einlegen will und am nächsten Tag mit einem Amerikaner und einer Schweizerin Richtung Makalu La aufsteigen möchte. Einige der französischen Bergsteiger sind im Hochlager verblieben, wollen heute einen Ruhetag einlegen und am 16. direkt ins C4, 7800 m (das aber noch nicht eingerichtet ist) aufsteigen, um am 17. einen Gipfelversuch in Angriff zu nehmen. Wir wünschen ihnen viel Glück, steigen weiter ab und räumen auf dem Weg unser Depot auf C1, 6300 m. Schwer bepackt kommen wir am Gletscherbeginn an und satteln auf leichtes Schuhwerk um. Um 15.00 Uhr laufen wir zusammen im ABC ein und werden mit heißer Suppe empfangen. Enttäuschung und Erschöpfung verschaffen sich danach in einem Nachmittagsnickerchen Erleichterung. Gleichzeitig bedeutet die endgültige Entscheidung aber auch Linderung, die lange Zeit des gespannten Wartens hat nun ein Ende - zumindest für diejenigen, die sich nicht mit dem Gedanken tragen zu verlängern. Nun können Pläne für die Rückkehr nach Kathmandu geschmiedet werden. Aus diesem Grund ist die Atmosphäre beim Abendessen geladen von einer seltsamen Mischung aus Wehmütigkeit und Aufbruchsstimmung.


• Kategorie: Makalu 2010
• Hits: 6759