» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Freitag - ABC
Vom 07.05.10

© by www.goclimbamountain.de
Der Tag beginnt schön und hoffnungsvoll. Singi und Nima berichten über Funk über mühsame Bedingungen, der Neuschnee der letzten Tage macht die Begehung der Fixseilstrecken zum La nicht gerade einfacher. Oben im Sattel hat es dann Neuschnee bis teilweise Kniehöhe, doch die beiden kommen gut vorwärts. Nachmittags haben Sie die auf der Strecke verbliebenen Ausrüstungsgegenstände zu einem Depot am geplanten dritten Hochlagerplatz, C3 7400 m, verstaut und steigen mit Ziel ABC über die Fixseile wieder ab. Nach dem Mittagessen kommt dann aber die böse Überraschung. Unser Freund Charly Gabl gibt uns aus Innsbruck den neuesten Wetterbericht durch: Wie bereits bekannt soll der Jetstream am Samstag über Ostnepal einsetzen, sich dort aber geraume Weile festsetzen und bis mindestens 14.5. das Wetter beeinflussen! Nachdem wir unser ABC am 16.5. verlassen sollten, schrumpft die zur Besteigung des Makalu verfügbare Zeit so auf ein unrealistisches Quentchen zusammen. Akribisch wird nochmals der Zeitplan durchgerechnet. Wenn man alle möglichen Reserven herausquetscht, könnte man noch eine letzte Gipfelchance am 16.5. herausholen. Dies würde allerdings bedeuten, dass nach dem Abstieg vom Gipfel bis ins ABC am 17.5. unmittelbar am 18.5. der Abstieg ins Tal angetreten werden müsste. Das ist mehr als eng, aber vielleicht doch möglich. Zunächst einmal müssen wir uns aber wieder einmal in Geduld üben, bis am Montag, 9.5., die Tendenz zuverlässiger erkennbar und klar ist, ob die Windgeschwindigkeiten tatsächlich nach dem 14.5. absinken werden. Für Montag und Dienstag sind zunächst einmal Windgeschwindigkeiten auf Gipfelniveau von 110 bis 140 km/h vorhergesagt, auf 7000 Metern sind es immerhin noch 80 bis über 100 km/h. Wir müssen uns ernsthaft überlegen, ob wir noch am Wochenende aufsteigen, um C2, 6800 m, ausreichend sturmfest (d.h. die Zelte flachlegen und vertäuen) für diese Orkanwinde zu präparieren. Der weitere Nachmittag verläuft relativ ereignislos, die Stimmung ist durch diese „Hiobsbotschaft“ merklich gedrückt. Beim Abendessen bekommen wir auch zu spüren, dass die Frischvorräte durch unsere lange Wartezeit im ABC zur Neige gehen, der Speiseplan wird zunehmend eintöniger und Trocken- Mangold, - Blumenkohl und – pilze füllen zunehmend neben Kartoffeln und Nudeln die Schüsseln. Jo wird abends überraschend von Gliederschmerzen und Kältezittern niedergeschlagen, Luis laboriert schon seit mehreren Tagen an einem Nebenhöhleninfekt herum. So ist das Abendprogramm schnell beendet, nur Joe besucht noch die Nachbarn, um deren „Filmnacht“ beizuwohnen.  


• Kategorie: Makalu 2010
• Hits: 5165