» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Montag – Aufstieg C1 und C2
Vom 26.04.10

© by www.goclimbamountain.de
Wieder in zwei Teams aufgeteilt (Team 1: Jo, Joe, Jürgen, Alix, Helga, Luis/ Team 2: Steffi, Klaus, Arthur, Christoph, Anja) wird aufgestiegen. Team 2, das den kürzeren Weg bis Lager 1 zu bewältigen hat, kann getrost etwas später starten. Arthur, der noch immer mit einem Infekt zu tun hat, merkt schon nach einer Viertelstunde, dass es vernünftiger ist, im ABC zu bleiben und sich weiter auszukurieren. Das erste Team erreicht bei traumhaftem Wetter C1, 6300 m, und baut dort 4 Zelte ab, die nach C2, 6800 m, verschoben werden sollen. Die mittägliche Hitze der unteren Regionen wechselt sich schon bald mit der winddurchsetzten Kälte der höheren Lagen ab, Anorak oder Daunenjacke werden übergezogen. In C2 angekommen, ist die Arbeit leider noch nicht beendet, ein paar Zelte müssen gewechselt und dafür die existierenden Zeltplattformen erweitert werden. Spätnachmittags erst kommen wir zur Ruhe und widmen uns sofort dem Kochen und Wassermachen, ehe wir müde gegen 19.00 – 20.00 Uhr zu Bett gehen.


• Kategorie: Makalu 2010
• Hits: 6787