» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Freitag - Aufstieg bis ca. 7050 m
Vom 23.04.10

© by www.goclimbamountain.de
Eine Viertelstunde später als im C1 kommt die Sonne in die Westflanke gekrochen. Wir lassen uns etwas mehr Zeit als üblich und kriechen erst aus den Zelten als die Sonne ihre Wirkung entfalten kann. Die Nacht war kalt und ungemütlich, keiner konnte so besonders gut schlafen, obwohl kaum Höhenbeschwerden vorliegen. Nach der Verteilung der Tragelasten (hauptsächlich Fixseil und Hartware) zieht Team 1 um 10.00 Uhr los und nimmt sich die Firnflanke bis zum Fuß der Felswand vor, die zum Makalu La hinauf zieht. 250 Meter Fixseil werden verlegt, ehe wir kombiniertes Gelände erreichen. Die Verhältnisse sind sehr "trocken", d.h. es befindet sich sehr wenig Schnee in der Wand und am ganzen Berg. Bisher war dies nicht von Nachteil, im Gegenteil, die Gehbedingungen sind hervorragend, da man keine mühsame Spurarbeit verrichten muss. Auch im Fels profitieren wir von der geringen Schneeauflage, alle vorhandenen Sicherungspunkte (Felshaken, Eisschrauben, etc.) sind sehr leicht auffindbar und wir kommen sehr zügig voran. Wir verlegen nochmals 250 Meter Kernmantelseil im kombinierten Gelände der ersten Felsstufe, ehe wir gegen 13.00 Uhr den Rückzug antreten. Wir wollen noch ganz bis ins ABC absteigen und dort nicht zu spät eintreffen. Inzwischen hat sich das Team 2 an den Aufstieg ins C2 gemacht, die Meisten treffen gegen 14.00 Uhr im Lager ein. Das Abseilen an den Fixseilen läuft sehr zügig. Eine kurze Besprechung mit den Kollegen aus Team 2 im Lager, dann treten wir den Abstieg von C2 nach C1 an (1/2 h). Noch kurz ein paar Sachen in C1 zusammen packen, dann steigen wir in 2 Stunden ins ABC ab, die Letzten treffen dort gegen 17.30 Uhr ein. Das Abendessen schmeckt uns diesmal besonders gut - welch Wunder nach der harten Arbeit - und es wird noch viel Tee getrunken, ehe wir müde in die Kissen sinken. Auch die Kameraden von Team 2 machen es sich nach einem "Abendessen aus der Tüte" so gemütlich es eben im Hochlager geht.


• Kategorie: Makalu 2010
• Hits: 5084