» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Versicherungsarbeiten durch die Löw-Eisrinne bis zur Kinshofer-Wand
Vom 04.06.08

Copyrights by www.goclimbamountain.de
Installieren der Fixseile in der oberen Löw-Eisrinne, ca. 5600 m

Völlig überrascht blicken wir in einen tiefschwarzen Sternenhimmel, als um 0 Uhr der Wecker klingelt. Eineinhalb Stunden später steigen wir zur Löw-Eisrinne auf, dieses Mal durch noch tieferen Neuschnee spurend. Alle alten Spuren sind erneut verwischt. Viel Kraft und Zeit sind verbraucht, als wir um ca. 6.30 Uhr am Routenkopf ankommen. Lawinengefahr am rechten Rand der Eisrinne lässt uns die Querung sehr früh nach links ansetzen. An zwei Felsinseln vorbei, wählen wir die direkteste Anstiegslinie zur Basis der Kinshofer-Wand. Nach weiteren 3 1/2 Stunden anstrengender Spurarbeit ist diese endlich erreicht und wir begeben uns auf den späten Abstieg, nachdem wir verbleibende Fixseile und Versicherungsmaterial deponiert haben. Der Abstieg verläuft schnell, bereits nach einer Stunde ist wieder alles im C1 versammelt. Nach kurzem Ausruhen und einer Brotzeit steigen wir zum Basislager ab, wo wir mit Tee und Keksen freudig empfangen werden.

Copyrights by www.goclimbamountain.de
Abstieg durch die Eisrinne, im Hintergrund die Kinshofer-Wand, Schlüsselstelle im unteren Teil des Aufstieg


• Kategorie: Nanga Parbat 2008
• Hits: 5712