» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Montag - Aufstieg C2-ABC
Vom 19.04.10

© by www.goclimbamountain.de
Um 6.00 Uhr wird geweckt, um 8.15 kommt die Sonne heraus und flößt uns Wärme in die kalten Knochen. Gegen 9.00 Uhr brechen wir auf und legen das kurze Flachstück bis zum Beginn der ersten Steilflanken der Westwand zurück. Schon nach wenigen Metern packen wir das erste Fixseil aus und beginnen mit den Versicherungsarbeiten über eine steile blanke Passage (ca. 55 Grad) und eine große aber nur fußbreite Spaltenbrücke. Eine weitere Steilstufe und wir haben 150 Meter Fixseil verlegt. Darüber geht es einigermaßen flach weiter bis zum Fuß einer weiteren Steilstufe. Hier ist guter Trittfirn und Firneis vorhanden, so dass wir trotz der Steilheit kein Seil anbringen müssen. Eine Terrasse auf 6800 Meter Höhe bietet einigermaßen gute und sichere Zeltplätze, so beschließen wir, hier ein Depot zu errichten. Darüber schließt sich eine weitere, noch geräumigere Terrasse an, die aber am Fuß der zum Makalu La (7400 m) Felswand liegt und  dementsprechend steinschlaggefährdet ist. Wir deponieren alles Material in drei Seesäcken, die wir im Schnee vergraben und machen uns an den Abstieg. Der Wind hat stark aufgefrischt - wie jeden Nachmittag - und es ist ungemütlich kalt geworden. Nur eine halbe Stunde benötigen wir für den Abstieg nach C1 (6300 m). Nach kurzem Umziehen und Zurücklassen einiger Ausrüstungsgegenstände führen wir den Abstieg über die Steilstufe, unser Depot und den Moränenrücken bis ins ABC (5650 m) fort. Dort erwartet uns heißer "Nepali Tea" und Kekse. Ein üppiges Abendessen um 19.00 Uhr entlässt uns gesättigt und müde in die sternenklare Nacht.


• Kategorie: Makalu 2010
• Hits: 6673