» Jetzt erhältlich

Unser Buch "Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt"

Leidenschaft fürs Leben - Gemeinsam auf die höchsten Berge der Welt


»Expeditionstagebücher

Die aktuellsten Einträge:

• Mount Everest 2015

08.05.15 - Freitag, 8.5.: Wieder daheim - aber die Not geht weiter
Nach einer kleinen Odyssee über Lhasa, Chengdu, Peking, Frankfurt und München langten wir.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

29.04.15 - Mittwoch, 29.4.: Die Tage danach
In den Nachrichten haben wieder andere Themen das große Erdbeben als Top News abgelö.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

27.04.15 - Montag 27.4.: Abbruch der Expedition
Angesichts der größten humanitären Katastrophe der jüngeren Geschichte Nepal.....
»Tagebucheintrag lesen

• Mount Everest 2015

26.04.15 - Sonntag 26.4.: Der Tag nach dem Beben
Gestern ein Schock, heute das Thema aller Nachrichten: Das große Erdbeben, das sich gestern.....
»Tagebucheintrag lesen

Goclimbamountain goes facebook Goclimbamountain on Instagram


powered by...

Partner - Marmot
Partner - Globetrotter
Partner - Lowa
Partner - Deuter
Partner - Leki
Partner - Camp
Partner - Dynafit
Partner - Adidas Eyewear
Partner - K2 Skis
Partner - Jacques Lemans
Partner - Ortovox
Partner - Lyo Food
Partner - Die Kreativalm

Tagebucheinträge

......unserer Projekte und Expeditionen



Samstag – Langmale
Vom 10.04.10

© by www.goclimbamountain.de
Nach dem Frühstück marschieren wir zunächst über grüne Wiesen eben das Tal entlang, bevor der Weg an einer Engstelle in die Seitenflanke ausweicht. Durch dichten Wald erreichen wir etwas höher wieder ausgedehntes Almgelände. Links und rechts des Tales wachsen nun die Berge in die Höhe, Peak 6 und 7 ragen nun unmittelbar vor uns empor. Nach einem letzten, etwas steileren Anstieg erreichen wir die kleine Alm Langmale, 4440 m. Dort befinden sich einige Hütten, in denen die Träger Unterkunft finden. Wir selbst zelten vor der Alm, dem „Makalu Yak Hotel“, wie es auf der geschnitzten Holztafel vor dem Haus geschrieben steht. Ein kurzer Akklimatisationsspaziergang am Nachmittag führt uns den Hügel über der Alm hinauf, von dem man einen wunderbaren Blick auf den Weiterweg und die Talverzweigung bei Sherson, 4700 m, hat. Dichte Wolken drücken das Tal hinauf, im Vorland ragen bereits Gewittertürme in die Höhe. Am späten Nachmittag schließt uns der Nebel ein, doch im oberen Stockwerk der Alm, in der wir das Abendessen zu uns nehmen, sind wir gut geschützt. Dennoch haben wir mit unserem eigenen „Nebel“ zu kämpfen, der Rauch der durch das kaminlose Gebäude (diese Bauart ist bei den Almhütten in Nepal üblich, der durchs Dach abziehende Rauch imprägniert und versiegelt dabei das Dach) reizt unsere Augen und Atemwege, so dass wir nach dem Essen schleunigst das Weite suchen und es lieber wieder mit dem feuchteren, doch gesünderen Nebel draußen vor unseren Zelten aufnehmen.


• Kategorie: Makalu 2010
• Hits: 5128